Türchen Nr. 3: Svenja

24252178_1746901338685169_281459311_n

Hinter dem dritten Türchen verbirgt sich Svenja, 7 Jahre, aus Nordrhein-Westfalen, die eine private inklusive Regelgrundschule besucht.

In ihrer Klasse sind 20 Kinder, 3 davon mit Beeinträchtigung sowie ein Grundschullehrer und ein Sonderpädagoge. Svenja hat zusätzlich noch eine 1:1 Betreuung durch eine Integrationskraft. An der Schule sind insgesamt 18 Kinder mit Beeinträchtigung, mehrere davon mit Downsyndrom. Unsere Schule ist vor drei Jahren an den Start gegangen. In unserem Ort gibt es auch eine Förderschule, von der einige Lehrer beim Aufbau der inklusiven Schule geholfen haben bzw. sogar zur neuen Schule gewechselt sind.

Svenja wurde  ohne Rückstellung mit 6 Jahren eingeschult. Die ersten Wochen waren turbulent. Sie war unruhig und lief viel weg – weil sie von den vielen neuen Eindrücken schlicht überfordert war. Teilweise waren auch ihre Aufgaben zu komplex. Wir sind daher sehr früh mit den Lehrern ins Gespräch gekommen, haben gegenseitig unsere Vorstellungen und Wünsche geäußert. Schnell war allen klar, dass  Svenja viel mehr Zeit zum Eingewöhnen braucht  – dann wird sie auch ruhiger. Ihre Lehrerinnen waren diesbezüglich auch eher unerfahren und schlichtweg unsicher. Deshalb habe ich einiges an Literatur besorgt und viel von Svenja und ihrer Behinderung erzählt.

Motorisch ist Svenja ziemlich fit, ihre Sprache ist aber eine große Baustelle. Montags geben wir deshalb ein sprechendes Fotobuch mit, so können die anderen Kinder im Morgenkreis erfahren, was Svenja am Wochenende erlebt hat. Das Buch ist sehr beliebt – wehe ich vergesse es mitzugeben!

24205132_1746900882018548_1618370483_n

Svenja geht gerne zur Schule und wartet morgens sehnsüchtig auf ihr Taxi, das sie zur Schule bringt! Ihre Integrationskraft und sie verstehen sich sehr gut. Wir tauschen uns auch viel aus. Svenja schreibt noch keine Buchstaben, zählt noch nicht bis zehn….aber sie ist auf einem guten Weg dahin! Gerade jetzt im 2. Schuljahr macht sie sprachlich tolle Fortschritte.

Obwohl die Schule noch im Aufbau ist und noch nicht alles rundläuft, bin ich sehr zufrieden. Die Lehrer sind engagiert und nehmen Hilfen und Infomaterial dankend an. Wichtig ist halt der regelmäßige Austausch.

Svenja hat viel Freude und Erfolge an der Schule. Wenn wir durch die Stadt gehen, treffen wir Klassenkameraden, die uns grüßen. Sie hat auch hin und wieder Spielbesuche. Gestern hat sie sich das erste Mal gemeldet. Ein Kind sollte einen Buchstaben nachspüren, das durfte sie dann machen. Über diese Mitteilung habe ich mich riesig gefreut! Ich bin froh, dass wir uns für diese Schule entschieden haben. Svenja darf in ihrem eigenen Tempo lernen. Die anderen Kinder freuen sich über ihre Erfolge. Svenja wird da abgeholt, wo sie steht oder besser ausgedrückt: wo sie sich bewegt. Beim Lernen gibt es keinen Stillstand!!

Liebe Nicole, ich danke Dir für Deinen Bericht! Es ist schön, zu hören, wie gut es Svenja in der Schule gefällt und wie engagiert die Lehrer an ihrer Schule sind!

Im morgigen Türchen wechseln wir übrigens die Perspektive und werfen einen kurzen Blick aus Lehrersicht auf die Inklusion – ihr dürft gespannt sein!

Ich wünsche Euch einen schönen Adventssonntag,

viele Grüße,

 

Eure Kleinstadtlöwenmama

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s